Menü und Suche

Wilhelm Raabe-Literaturpreis

Der „Wilhelm Raabe-Literaturpreis der Partner Stadt Braunschweig und Deutschlandradio/Deutschlandfunk" versteht sich als Preis für Literatur der Gegenwart und gehört zu den höchst dotierten Auszeichnungen in Deutschland. Die Liste der Preisträger des Braunschweiger Wilhelm Raabe-Literaturpreises liest sich wie eine „Zusammenfassung" bedeutender Autoren der Nachkriegsliteratur.

Die Geschichte des Preises

Zum Andenken an den Dichter Wilhelm Raabe (1831-1910), der von 1870 bis zu seinem Tod in Braunschweig lebte, wurde die Auszeichnung im Jahr 1944 gestiftet und bis 1990 unter dem Namen „Wilhelm Raabe-Preis" verliehen.

Im Rahmen modifizierter kulturpolitischer Zielsetzungen hat die Stadt Braunschweig in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio/Deutschlandfunk  den Wilhelm Raabe-Literaturpreis im Jahr 2000 neu konzipiert. Beide Partner würdigen damit das Lebenswerk Wilhelm Raabes und seine herausragende Geistesleistung in seiner Zeit.

Zuvor unregelmäßig und zumeist für ein jeweiliges Gesamtwerk vergeben, wurden ab 2000 alle zwei Jahre herausragende Einzelwerke der deutschsprachigen Literatur gewürdigt, wobei es sich um kein Erstlingswerk handeln durfte. Das prämierte Werk sollte „einen besonderen Stellenwert in der Entwicklung der Autorin oder des Autors" markieren.

Der neukonzipierte Wilhelm Raabe-Literaturpreis (ehemals Raabepreis) ist das Ergebnis einer engen Kooperation zwischen Deutschlandradio und der Stadt Braunschweig und als besonderes Engagement einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt und einer Kommune zu verstehen. Alle zwei Jahre wurde mit diesem Literaturpreis über 25.000,- € ein zeitgenössischer, in deutscher Sprache verfasster, besonderer Roman ausgezeichnet.

Zehn Jahre und fünf Preisträger später wird der Wilhelm Raabe-Literaturpreis jährlich vergeben, außerdem haben die Kooperationspartner das Preisgeld auf 30.000,- € erhöht. Eine neunköpfige Jury entscheidet über den prämierten Roman. Der Wilhelm Raabe-Literaturpreis wird im November vergeben.  

Kurzfassung Wilhelm Raabe-Literaturpreis

Kategorie: Deutschsprachige Literatur (Erzählende Literatur).

Donatoren: Stadt Braunschweig; Deutschlandradio/Deutschlandfunk.

Gründungsjahr: 1944. Neufassung im Jahr 2000, Änderung des Vergaberhythmus` auf Jährlichkeit im Jahr 2009, Verleihung im November.

Intention: Würdigung des Lebenswerkes Wilhelm Raabes, seiner herausragenden Bedeutung für das Geistesleben seiner Zeit und Unterstützung der aktuellen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.

Verleihungsmodus: Jährliche Auszeichnung (30.000 €) für ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk. Es muss im Jahr der Preisvergabe erschienen sein.

Auswahlverfahren: Ernennung durch eine von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandradio/Deutschlandfunk berufene 9-köpfige Fachjury.

Hinweis: Eigenbewerbung nicht möglich.

Kontakt

Stadt Braunschweig
Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Andreas Böttcher
Leonhardstraße 29a
38102 Braunschweig
Stadtplan

Telefon (0531) 70 75 834
Fax (0531) 70 189 316
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Zu diesem Thema