Menü und Suche

Örtlicher Ausschuss für Sport und Sicherheit

Auf Anregung von Eintracht Braunschweig hat sich im November 2014 der örtliche Ausschuss für Sport und Sicherheit konstituiert. Mit der Gründung sollen bestehende bewährte Formen der Zusammenarbeit eine festere Struktur erhalten.

Die Gewährleistung der Sicherheit für die Besucher von Sportveranstaltungen in Braunschweig hatte schon in der Vergangenheit zu einer ganz besonders engen Zusammenarbeit der beteiligten Behörden (Stadt/Polizei/Justiz) mit Eintracht Braunschweig und dem Stadionbetreiber geführt. Stadionumbau und –modernisierung wurden unter Berücksichtigung des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit umgesetzt, Sicherheitspläne entwickelt, Phänomene in der Fanszene erkannt und in Kooperation mit den entsprechenden Beteiligten entschärft, bzw. begleitet.

Das Netzwerk in Braunschweig ist in der Lage, kurzfristig auf Probleme zu reagieren, Hinweise aufzunehmen und in einem kompetenten Kreis zielorientiert zu bearbeiten.

Basierend auf der Erkenntnis, dass das „Netzwerk Sport und Sicherheit“ in Braunschweig bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreich agierte, wird durch die Gründung eines „Örtlichen Ausschusses Sport und Sicherheit“, in Folge ÖASS genannt, die Aufgabenstellung erweitert und die Handlungsfähigkeit optimiert. Besondere Problemstellungen wie politischer Extremismus, Alkoholmissbrauch, etc. können auf diese Weise besser koordiniert und konzentriert bearbeitet werden.

Der ÖASS gewährleistet den spieltagsunabhängigen Austausch vor Ort, um maßgeschneiderte Lösungen für Braunschweiger Problemstellungen zu entwickeln und um grundsätzliche Angelegenheiten mit Sicherheitsrelevanz zu erörtern und abzustimmen.

Angestrebt wurde die optimale Verzahnung insbesondere mit Aktivitäten und Maßnahmen der lokalen Jugend- und Sozialarbeit und der kommunalen Kriminalprävention. Der ÖASS wird darüber hinaus Arbeitskreise und Projekte initiieren und koordinieren.

Der Örtliche Ausschuss Sport und Sicherheit (ÖASS) hat folgende Aufgaben:

  • Vernetzen aller Beteiligten auf Entscheidungsebene, Gewährleisten der erforderlichen Information
  • Kommunikation und Zusammenarbeit
  • Umsetzen des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit
  • Erörterung und Abstimmung von grundsätzlichen Angelegenheiten mit Sicherheitsrelevanz
  • Lösen lokaler Problemstellungen
  • Durchführen anlassbezogener Öffentlichkeitsarbeit
  • Schaffung und Koordination projektbezogener Arbeitskreise
  • Initiierung und Durchführung von gemeinsamen Projekten, Aktivitäten und Kooperationen

Vorsitzender des ÖASS ist der städtische Ordnungsdezernent. Zu den Netzwerkpartnern zählen außerdem Vertreter von: Eintracht Braunschweig, Amtsgericht Braunschweig, Staatsanwaltschaft Braunschweig, Polizeiinspektion Braunschweig, Bundespolizeidirektion Hannover, Braunschweiger Verkehrs-GmbH, Stadthalle Betriebs GmbH (Betreiberin des Stadions), Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Braunschweiger Präventionsrat, Stadt Braunschweig (Fachbereich Bürgerservice, Öffentliche Sicherheit; Fachbereich Kinder, Jugend und Familie; Fachbereich Feuerwehr), Stadtsportbund und Fanprojekt Braunschweig, getragen vom AWO Kreisverband Braunschweig.

 

Geschäftsführung

Stadt Braunschweig
Fachbereich Bürgerservice, Öffentliche Sicherheit
Richard-Wagner-Straße 1
38106 Braunschweig
Telefon 0531/470 5711
Fax 0531/470 5799
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Zu diesem Thema