Menü und Suche

Fonds zur Umsetzung von Integrationsprojekten

Zur Umsetzung von Projekten und Maßnahmen mit der Zielstellung, die Integration von Geflüchteten und Migrant*innen in Braunschweig zu fördern, wurde per Ratsbeschluss ein Fonds in Höhe von 50.000 € im städtischen Büro für Migrationsfragen eingerichtet.

Wohlfahrtsverbände, freie Träger und eingetragene Vereine können finanzielle Zuwendung für die Umsetzung von integrationsfördernden Maßnahmen und Projekten beantragen.

Der Fonds dient auch der Umsetzung städtischer Maßnahmen und Projekte zur Förderung der Integration von Migrant*innen und Geflüchteten gemäß beider Integrationskonzepte.

 

Hintergrund

Im Juli 2008 wurde das erste Integrationskonzept der Stadt Braunschweig "Integration durch Konsens" vom Rat der Stadt verabschiedet.

Im März 2016 hat sich die Stadt Braunschweig mit dem Konzept zur Integration von Flüchtlingen in Braunschweig erneut dem Thema Integration gewidmet.

Der erste Status Quo Bericht ist ein Sachstandsbericht zur Umsetzung der kommunalen Integrationsplanung der Stadtverwaltung Braunschweig (Veröffentlichung: Frühjahr 2018). In acht Handlungsfeldern ist dargestellt, welche Maßnahmen, Projekte und Strukturen beider Integrationskonzepte die Stadtverwaltung umgesetzt hat, wo weiterer Bedarf besteht und welche Maßnahmen über die Jahre nicht mehr zeitgemäß sind.

Stadt Braunschweig

Büro für Migrationsfragen
Samira Ciyow
Auguststr. 9-11
38100 Braunschweig
Telefon (0531) 470 7360
Fax (0531) 470 7310
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Büro für Migrationsfragen
Judith Armbruster
Auguststr. 9-11
38100 Braunschweig
Telefon (0531) 470 7357
Fax (0531) 470 7310
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik