Menü und Suche

Ehrenbürger der Stadt Braunschweig

Das Ehrenbürgerrecht wird nach § 29 des Niedersächsischen Kommunlaverfassungsgesetzes (NKomVG) an Personen verliehen, die sich für die Gemeinde besonders verdient gemacht haben. Aus der nachfolgenden Auflistung sind die Persönlichkeiten ersichtlich, denen das Ehrenbürgerrecht nach 1945 verliehen wurde. Die Liste schließt die 1974 eingemeindeten Ortsteile mit ein.

Oberbürgermeister a. D., Rechtsanwalt und Notar
Ernst Böhme †

Staatssekretär a. D., Erster Präsident der Deutschen
Bundesbahn a. D., Professor Dr.-Ing., Dr.-Ing. e. h., Dr.-rer. pol. h. c.
Edmund Frohne †

Bundesminister a. D., Dr.-Ing., Dr.-Ing. e. h., Dr. rer. nat. h. c.
Hans-Christoph Seebohm †

Generaldirektor
Rudolf Egger-Büssing †   *

Oberstadtdirektor a. D., Dr.-Ing. e. h.
Erich-Walter Lotz †

Frühere Oberbürgermeisterin der Stadt Braunschweig,
Landesministerin a. D.
Martha Fuchs †

Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer, Kaufmann
Carl Heimbs †

Früherer Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig,
Landesminister a. D.
Otto Bennemann †

Hochschuldirektor a. D., Professor
Heinrich Rodenstein †

Ehrenpräsident der Handwerkskammer Braunschweig,
Klempner- und Installateurmeister
Walter Oehler †

Früherer Bundes- und Landtagsabgeordneter
Walter Schmidt †

Früherer Ratsherr und 1. Bürgermeister, Dipl.-Kaufmann
Dr. Artur Wiswedel †

Früherer Ratsherr, Architekt
Friedrich Theodor Kohl †

Früherer Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig
Nds. Minister des Innern a.D., Nds. Ministerpräsident a.D.
Gerhard Glogowski

Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG
Hon.-Prof. Dr. techn. h.c. Dipl.-Ing. ETH
Ferdinand K. Piëch
 

Ehrenbürger der im Jahre 1974 eingemeindeten Ortsteile


Broitzem: Gustav Harms †, Dorette Mundt †

Dibbesdorf: Alwin Lüdde †

Schapen: Albert Spinn †, Otto Kampe †, Karl Ohlendorf †

Stöckheim: Wilhelm Schlüter †

Thune: Adolf Kalberlah †, Otto Seilkopf †, Robert Wichmann †

Timmerlah: Wilhelm Roloff †

Volkmarode: Heinrich Grupe †

Waggum: Hermann Deppe †

 
Die Stadt Braunschweig legt seit 1972 an den Grabstätten verstorbener Ehrenbürger aus Anlass des 70., 75., 80., 85., 90., 95. und 100. Geburtstages sowie des 10. und 25. Todestages Kränze nieder.