Menü und Suche

Eislaufen auf Braunschweiger Gewässern

Schlittschuhläufer auf zugefrorenem See (© Henrik Gerold Vogel / pixelio.de)

Sobald sich auf den Gewässern eine geschlossene Eisdecke gebildet hat, warten viele Eissportbegeisterte bereits ungeduldig darauf, die Eisflächen für ihr Wintersportvergnügen zu betreten. Obwohl die Gefahren beim Betreten natürlicher Eisflächen allgemein bekannt sind, bringen sich dabei viele selbst in Gefahr.

Die Abteilung Umweltschutz warnt daher ausdrücklich vor dem Betreten der Eisflächen auf der Oker und auf anderen Fließgewässern. Diese frieren von den Rändern her zu und können aufgrund unterschiedlicher Strömungsverhältnisse, schnell schwankender Wasserstände und infolge von Einleitungen sehr unterschiedliche Eisstärken aufweisen. Ähnliches gilt für den Ölper See, dessen Eisdicke bereichsweise stark wechselt. Auch auf anderen Eisflächen im Stadtgebiet ist das Eislaufen nicht gestattet. Wer sich selbst in Gefahr bringt, muss damit rechnen, dass er des Platzes verwiesen wird.

Tradition besitzt das Eislaufen auf dem halb abgelassenen Kreuzteich in Riddagshausen. Das Betreten der Eisfläche wird hier geduldet, obwohl im Naturschutzgebiet Riddagshausen das Verlassen der Wege generell verboten ist. Die Abteilung Umweltschutz appelliert daher eindringlich an die Besucher des Naturschutzgebietes, beim Zugang zum Kreuzteich die Ufervegetation nicht zu beschädigen. Auch auf dem Kreuzteich gilt „Betreten auf eigene Gefahr“.

Einen besonderen Service leistet die Stadt für den nördlichen Bereich des Südsees. Die Stadt prüft hier die Tragfähigkeit der Eisdecke und gibt bei ausreichender Sicherheit diesen Teil des Südsees zum Eissport auf eigene Gefahr frei. Die Freigabe ist vor Ort durch blaue Flaggen mit einem gelben Schlittschuhläufer am Steg der „Naturfreunde“ und des DLRG gut sichtbar gekennzeichnet. Wenn die blauen Flaggen nicht gehisst sind, darf die Eisfläche nicht betreten werden. Auch wer den freigegebenen mit Schildern und rotweißen Absperrböcke gekennzeichneten Bereich verlässt, begibt sich in Gefahr.