Menü und Suche

Aktuelles

Verpassen Sie nichts!

Für sämtliche Veranstaltungen des Raabe-Haus:Literaturzentrums, besteht die Möglichkeit, sich unter 0531 70 189 317 telefonisch einen Platz zu sichern. Bitte beachten Sie: Für Sonntagsveranstaltungen können wir nur Reservierungen berücksichtigen, die uns bis Freitag 12 Uhr telefonisch erreicht haben.

Wir bitten Sie, Ihre reservierten Plätze spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einzunehmen, da sie sonst freigegeben werden.

Für Reservierungen per E-Mail oder auf dem Anrufbeantworter können wir leider keinen Platz garantieren. Karten für kostenpflichtige Veranstaltungen erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die Lange Nacht der Literatur 2018

Die Lange Nacht der Literatur geht am 03.11.2018 in die neunte Runde – auf Einladung des Raabe-Haus:Literaturzentrums und des Staatstheaters Braunschweig lesen auch in diesem Jahr am Vorabend der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2018 wieder preisgekrönte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren aktuellen Büchern im Kleinen Haus. Parallel auf drei Bühnen kann das Publikum fünf Stunden lang die Höhepunkte der aktuellen deutschsprachigen Literatur erleben. Freuen Sie sich auf weitere hochkarätige Autorenlesungen, eine Podiumsdiskussion, Schauspielerlesungen und das Late-Night-Programm.

Bisher haben folgende Autorinnen und Autoren zugesagt:
María Cecilia Barbetta (Nominierung Shortlist Deutscher Buchpreis 2018), Esther Kinsky (Literaturpreis der Leipziger Buchmesse 2018), Christian Lehnert (Deutscher Preis für Nature Writing 2018), Tanja Maljartschuk (Ingeborg-Bachmann-Preis 2018), Gianna Molinari (Robert-Walser-Preis 2018), Fiston Mwanza Mujila (Peter-Rosegger-Literaturpreis 2018), Kerstin Preiwuß (Eichendorff-Literaturpreis, Lyrikpreis Meran), Christoph Peters (Wolfgang-Koeppen-Preis 2018), Judith Schalansky (Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2018) und Philipp Weiss (Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung 2018).

Eintritt:
Die regulären Eintrittskarten für die Lange Nacht der Literatur sind ausverkauft. Für alle Veranstaltungen ab 19:50 Uhr gibt es an den Kassen des Staatstheaters noch Karten zum reduzierten Preis von
15 € /erm. 7 €. Mit diesen Tickets kommt man zwar nicht mehr in die Auftaktlesung, erlebt aber trotzdem noch vier Stunden mit preisgekrönten Autoren auf drei Bühnen im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig.

Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen des Staatstheaters:
Kassenhalle Großes Haus: Mo.-Sa. 10:00 bis 18:30 Uhr, sowie am Sa., 03.11.2018 ab 18:00 Uhr an der Abendkasse des Kleinen Hauses.
Weitere Informationen unter www.staatstheater-braunschweig.de/, www.braunschweig.de/literaturzentrum/ und Tel. 0531 70 189 317. 

Die Lange Nacht der Literatur findet im Rahmen der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises statt und ist eine Kooperation von der Stadt Braunschweig, dem Staatstheater und Deutschlandfunk.  
Die Lange Nacht der Literatur wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

"Liebe geht durch den Magen" - eine literarische Beweisführung durch die Jahrhunderte

Am Sonntag, den 21. Oktober um 15 Uhr lesen die Schauspielerinnen Verena Noll und Kathrin Reinhardt Texte, die den Zusammenhang zwischen essen und lieben aufzeigen.

Auf dem Menü stehen u.a. Texte von Petronius, Casanova und Anton Wildgans, die in kulinarisch-literarische Sphären verführen und versprechen, weder Magen noch Ohr zu beleidigen.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus:Literaturzentrum, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei

Writers Ink Workshop: Chasing Ghosts

Am Samstag, den 27. Oktober um 11 Uhr lädt der Writers Ink Workshop zum kreativen Schreiben auf Englisch für Nicht-Muttersprachler mit dem Thema Chasing Ghosts ein.

Ghosts of the past, ghosts that haunt a house or seek vengeance, friendly ghosts or apparitions. Grab your nearest writing tool and test your skills on a slightly darker writing territory. Bring texts or just come to listen!
Geister der Vergangenheit, Geister, die ein Haus heimsuchen oder auf Rache aus sind, freundliche Geister oder Erscheinungen. Greift zum nächsten Stift und testet eurer Talent auf diesem etwas düstereren Gebiet. Bringt Texte mit oder kommt einfach und hört zu.

Veranstalter: Writers Ink. e.V. (www.writers-ink.de)
Kontakt: workshop@writers-ink.de
Veranstaltungsort: Raabe-Haus:Literaturzentrum, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Teilnahme kostenlos

11. Braunschweiger Krimifestival - Georges Simenon: Kommissar Maigret

Am Samstag, den 27. Oktober findet um 15 Uhr eine Schauspielerlesung mit Andreas Jäger und Hans Jürgen Heinze statt.  

Georges Simenon schuf mit seinem Pfeife rauchenden und Bier trinkenden Kommissar Maigret eine unsterbliche Figur. In fünfundsiebzig Detektivromanen und in Verfilmungen begeistert der bärbeißige Kommissar ein Publikum in aller Welt. Obwohl er für einen Roman oft nur acht oder zehn Tage benötigte und Unmengen von Büchern schrieb, sind die Plots einfallsreich, die Charaktere psychologisch interessant und die Darstellungen überzeugend. Lassen Sie sich überraschen, welchen der Romane Andreas Jäger und Hans Jürgen Heinze diesmal für ihre Hommage an einen der Großen der Kriminalliteratur ausgewählt haben. Georges Simenon, geboren 1903 in Liège/Belgien, begann nach abgebrochener Buchhändlerlehre als Lokalreporter. Nach einer Zeit in Paris als Privatsekretär eines Marquis wohnte er auf seinem Boot, mit dem er bis nach Lappland fuhr, Reiseberichte und erste „Maigret“-Romane verfassend. Am 4. September 1989 starb er in Lausanne.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus:Literaturzentrum, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei

Der junge Wohlklang. Ernst Schulze (1789-1817)

Am Sonntag, den 28. Oktober findet um 15 Uhr eine Lesung mit Gespräch zu „Der junge Wohlklang“ mit den Herausgebern Oskar Ansull und Joachim Kersten statt.

Die in Form und Wohlklang vollendeten Gedichte von Ernst Schultze wurden einst mit denen Wielands und Goethes verglichen. Franz Schubert vertonte seine Verse, und die frühere Literaturgeschichte feierte ihn und zeichnete das Bild eines unglücklichen, lungenkranken, jung verstorbenen Dichters der Romantik. In der Folge jedoch wurde er beinahe komplett vergessen. Zu Unrecht, wie die hier vorgestellten Texte zeigen, die schon 1904 durch Karl Emil Franzos im Cotta Verlag veröffentlicht werden sollten. Die Geschichte zweier Weltkriege hat sich darübergelegt, und nur durch einen Zufall sind sie wieder ans Licht gekommen. Die Briefe und Tagebücher erscheinen zum ersten Mal als Buch. Es korrigiert das bisherige Bild eines Poeten, dessen Verse seine Zeit nicht überdauert haben. Die deutsche Romantik wird um einen wesentlichen Beitrag bereichert.

Ernst Schulze (1789-1817) fand mit nur zwei Werken postum ein großes Publikum in der bürgerlichen Lesewelt des 19. Jahrhunderts: „Cäcilie. Ein romantisches Gedicht in zwanzig Gesängen“ und „Die bezauberte Rose“. Sein schmales Werk, ausschließlich Lyrik, wurde in hohen und vielfältigen Auflagen gedruckt, übersetzt und vertont. Das 20. Jahrhundert hat ihn jedoch rasch vergessen.

Oskar Ansull, geb. 1950, ist Schriftsteller und Rezitator. Veröffentlichungen u. a.: „Mit Händen und Füßen. Drei Zyklen“ (1997), „Heimat schöne Fremde. Aphorismen“ (2008), „Denkste, also biste. Haupt- und Nebensätzliches“ (2011), „Papierstreifen“, Prosa (2013); ZweiGeist – K. E. Franzos, ein Lesebuch (2005).

Joachim Kersten, geboren 1946 in Celle, lebt in Hamburg als Rechtsanwalt, Herausgeber und Autor. Veröffentlichungen u.a.: „Fritz Graßhoff – Flaschenpost mit Weltgeist“ (2013), „Detlev von Liliencron entdeckt, gefeiert und gelesen von Karl Kraus“ (2015), „Mythen, Körper, Bilder“ (2015).

ACHTUNG: In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober wird die Uhrzeit wieder auf Winterzeit
(1 Stunde zurück) umgestellt!

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus:Literaturzentrum, Leonhardstr. 29a, 38102 BS
Eintritt frei