Menü und Suche

Aktuelles

Verpassen Sie nichts!

Für sämtliche Veranstaltungen des Raabe-Haus:Literaturzentrums, besteht die Möglichkeit, sich unter 0531 70 189 317 telefonisch einen Platz zu sichern.
Für Wochenendveranstaltungen bitte bis 12:00 Uhr am Freitag anrufen! Reservierungen über den Anrufbeantworter oder per E-Mail können nicht berücksichtigt werden. Unter der angegebenen Telefonnummer erreichen Sie uns dann wieder mindestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Wir bitten Sie, Ihre reservierten Plätze spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einzunehmen, da sie sonst freigegeben werden.

Karten für kostenpflichtige Veranstaltungen erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Writers Ink. Workshop

Am Samstag, den 25. Mai, lädt der Writers Ink. Workshop um 11 Uhr erneut zum kreativen Schreiben auf Englisch für Nicht-Muttersprachler ein.

Thema: Finding Ideas for Short Stories

Veranstalter: Writers Ink. e.V. (www.writers-ink.de)
Kontakt: workshop@writers-ink.de
Teilnahme kostenlos

"Der Tag lief uns nach / wie ein junger Hund…" - Lesung und Gespräch mit Hans Georg Bulla

Am Sonntag, den 26. Mai, findet um 11 Uhr eine Lesung und ein Gespräch mit dem Schriftsteller Hans Georg Bulla statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Gerd Kolter.

Hans Georg Bulla wird 70 Jahre alt. Das Raabe-Haus:Literaturzentrum lädt zu diesem feierlichen Anlass zu einer Lesung und einem Gespräch mit dem bekannten Schriftsteller und Poeten ein. Alle Literaturinteressierten sind herzlichst willkommen.

Hans Georg Bulla, geboren 1949 in Dülmen/Westfalen, lebt als deutscher Autor, Lektor und Herausgeber in der Nähe von Hannover. Seit Mitte der 70er Jahre veröffentlicht Bulla Gedichte, Erzählungen, Hörbücher, Essays und Kritiken und wurde dafür mit verschiedenen renommierten Preisen ausgezeichnet. Als Lektor und Herausgeber deutschsprachiger Bücher des niederländischen Verlegers Eric van der Wal hat er mehr als 120 Titel herausgegeben. Seit über zwanzig Jahren arbeitet Hans Georg Bulla mit dem Künstler Peter Marggraf zusammen und gibt in dessen San Marco Handpresse Prosa und Lyrik gegenwärtiger Autoren und Autorinnen heraus. Zu den zentralen Themen Bullas gehören Kindheitserinnerungen sowie die Erfahrung von Liebe, Trennung und Krankheit. Insbesondere mit seinen drei bei Suhrkamp erschienenen Lyrikbänden wurde er der sogenannten „Neuen Subjektivität“ zugerechnet. Zuletzt sind von Hans Georg Bulla die Gedichtbände „Um Haus und Hof“ (2014), „Wie an jedem Tag“ (2016) und der Prosaband „In bester Gesellschaft“ (2017) erschienen. 

Dr. Gerd Kolter, geboren 1949 in Ludwigshafen/Rhein. Studium der Germanistik in Mannheim. Promotion. Lebt als inzwischen pensionierter Gymnasiallehrer in Göppingen. Seit 1983 kontinuierliche literarische Tätigkeit: Gedichte, Kurzprosa, Kritiken und Rezitationen. Veröffentlichte mehrere Gedichtbände, zuletzt erschien der Band „Bevorzugte Gegend“ (San Marco Handpresse, Neustadt a. Rbge. 2014).

Wegen der begrenzten Sitzplatzkapazität im Raabe-Haus wird eine Platzreservierung unter Tel. 0531 70 189 317 empfohlen!
(Reservierungen bis Fr, 24.05.2019, 12 Uhr möglich) 

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstraße 29a, 38102 Braunschweig
Eintritt frei

Auf den Punkt gebracht

Die Autorinnen Dorothea Richter, Renate Schmidt, Nicole Schröder, Kathrin Wiemann und der Autor Heinz Dieter Vonau präsentieren die Ergebnisse der Raabe-Haus-Textwerkstatt „Auf den Punkt gebracht“ am 26. Mai um 15 Uhr. Moderiert wird die Veranstaltung von Johannes Heinen.

Sich kurz zu fassen ist eine Kunst. Zum Thema „Toleranz“ in Verbindung mit der neuen literarischen Form „Tiny Tales“ schrieb das Raabe-Haus eine Textwerkstatt aus. Geleitet wurde die Werkstatt von der Autorin Helga Thiele-Messow und dem Germanisten Johannes Heinen.

Die verfassten und abgeschlossenen Geschichten sind – mit einer Länge von maximal 3 Sätzen – kurz. Die Autorinnen und der Autor werden ihre literarischen Beiträge einem interessierten Publikum präsentieren.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Raabe-Haus, Leonhardstraße 29a, 38102 Braunschweig
Eintritt frei

 

Hannelore Hoger liest Paula Schlier: Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit

Am Dienstag, den 28. Mai, liest um 19:30 Uhr Schauspielerin Hannelore Hoger im Roten Saal aus Petra Schliers „Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit“. Anschließend findet ein Gespräch mit den Herausgeberinnen Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider statt.

Undercover verdingte sich Paula Schlier (1899-1977), die schon 1923 Leitartikel gegen den Nationalsozialismus geschrieben hatte, als Sekretärin im „Völkischen Beobachter”, um die Psychologie der Nazis zu verstehen. „Petras Aufzeichnungen…“ gehört zu den ersten Büchern der literarischen Neuen Sachlichkeit über die „Neue Frau”. Es handelt von der Unsicherheit im Leben von jungen bürgerlichen Frauen im Jahr 1923, von sexuellen Übergriffen am Arbeitsplatz, von Kriegstraumata, die sie als Krankenschwester im Ersten Weltkrieg erlebt hatte, von der Radikalisierung in der Nachkriegszeit. So ist dieses Buch (leider) heute noch hochaktuell.

Hannelore Hoger, geboren in Hamburg, ist Schauspielerin und Regisseurin. Sie zählt zu den profiliertesten deutschen Charakterdarstellerinnen. Dem großen Publikum ist sie vor allem durch die Rolle der ZDF-Kommissarin Bella Block bekannt, die sie von 1993 bis 2018 verkörperte und für die sie mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Die Herausgeberinnen Annette Steinsiek (geb. 1964 in Gütersloh) und Ursula A. Schneider (geb. 1966 in Wien) arbeiten am Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck. Sie editieren Briefe, Prosa und Lyrik und forschen über österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig
Eintritt: 18,00 € / erm. 15,00 € (Vorverkauf und Abendkasse)
Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen