Menü und Suche

125 Jahre Braunschweiger Hütte

Braunschweig, 10. September 2017 Stadt Braunschweig, Pressestelle

von links: Günter Manstorfer, Vorstand Deutscher Alpenverein München; Gabi Schmid, Hüttenpersonal; Günter Gehrke, 2. Hüttenwart; Franziska Auer, Hüttenpersonal; Armin Rogge, 1. Hüttenwart; Desirèe Koch, Hüttenpersonal; Emal Hermann, 1. Vorsitzende des Deutschen Alpenvereins Sektion Braunschweig; Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig; Stefan Neurauter, Hüttenwirt (Chef); Melanie Neurauter, Ehefrau des Hüttenwirtes; Elmar Haid, Bürgermeister der Gemeinde St. Leonhard im Pitztal/Tirol in Österrreich (Foto: Dieter Heitefuß; Weiterverbreitung nicht gestattet.)
von links: Günter Manstorfer, Vorstand Deutscher Alpenverein München; Gabi Schmid, Hüttenpersonal; Günter Gehrke, 2. Hüttenwart; Franziska Auer, Hüttenpersonal; Armin Rogge, 1. Hüttenwart; Desirèe Koch, Hüttenpersonal; Emal Hermann, 1. Vorsitzende des Deutschen Alpenvereins Sektion Braunschweig; Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig; Stefan Neurauter, Hüttenwirt (Chef); Melanie Neurauter, Ehefrau des Hüttenwirtes; Elmar Haid, Bürgermeister der Gemeinde St. Leonhard im Pitztal/Tirol in Österrreich
(Foto: Dieter Heitefuß; Weiterverbreitung nicht gestattet.)

Jubiläum in 2759 Metern Höhe über dem Meer: Eine Delegation aus Braunschweig mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth an der Spitze ist an diesem Wochenende zur „Braunschweiger Hütte“ im österreichischen Pitztal gewandert, um mit der Sektion Braunschweig des Deutschen Alpenvereins (DAV) das 125-jährige Bestehen der Hütte zu feiern. Bei ihrem mehr-stündigen Aufstieg überwand die Wandergruppe rund 1000 Höhenmeter.

Die Braunschweiger Hütte ist die höchstgelegene Unterkunft auf dem stark frequentierten, reizvollen Europawanderweg von Oberstdorf im Allgäu nach Meran in Südtirol. Im vergangenen Jahr übernachteten zwischen Anfang Juni und Ende September rund 13.000 Bergsteiger und Wanderer in der Hütte – so viele wie noch nie.

Zum Festprogramm gehörte eine Bergmesse, an der Braunschweigs Dompredigerin Cornelia Götz mitwirkte.

Alpenfreunde aus Braunschweig hatten am 1. Januar 1884 die Sektion Braunschweig des DAV als eine der ersten in Norddeutschland gegründet. Bereits 1891 beschloss die Mitgliederversammlung den Bau einer Hütte im österreichischen Pitztal. Schon am 30. August des folgenden Jahres wurde sie mit neun Betten, einer Küche und einem Wohnzimmer eröffnet. Inzwischen hat sie 56 Betten, 127 Lager und 30 Notlager. Inmitten atemberaubender Berg- und Gletscherwelt ist sie mit ihrem Seminarraum und einem gut abgesicherten Klettergarten zudem ein idealer Standort für Alpin- und Gletscherkurse.“

alle Nachrichten