Menü und Suche

Soziokulturelles Zentrum

Braunschweig, 26. Oktober 2018 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

Der Neubau von oben. (© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)
Der Neubau von oben.
(© Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen; Weiterverbreitung nicht gestattet)

Der Bau des Veranstaltungszentrums am Westbahnhof geht gut voran. Davon haben sich am heutigen Freitag, 26. Oktober, Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth und der Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, Dr. Anja Hesse, überzeugt. Die Hochbauarbeiten sind abgeschlossen, der Innenausbau hat bereits begonnen. Die Kulturverwaltung hatte gemeinsam mit dem Investor westand GmbH zu dem Ortstermin eingeladen.

Beim Ortstermin: Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse und Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft. (© Stadt Braunschweig / Michaela Heyse; Weiterverbreitung nicht gestattet)
Beim Ortstermin: Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse und Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft.
(© Stadt Braunschweig / Michaela Heyse; Weiterverbreitung nicht gestattet)

Am Westbahnhof 13 entsteht ein neues Kultur- und Veranstaltungszentrum mit 3.200 Quadratmetern Fläche. In einer Gebäudehälfte wird die westand GmbH eine Event- und Musikhalle betreiben, der andere Gebäudeteil mit knapp 1.500 Quadratmetern wird von der Stadt als Soziokulturelles Zentrum angemietet. Hier werden u. a. ein Bistro, ein Veranstaltungssaal, Ausstellungsräume für künstlerische Projekte sowie Gruppen- und Seminarräume eingerichtet. Das Soziokulturelle Zentrum soll durch den Verein KufA e. V. betrieben werden. Parallel zur Errichtung des Gebäudes plant die Stadt derzeit zusammen mit dem Nutzer die von der Stadt Braunschweig zu erbringenden Leistungen, wie etwa den Einbau von Küche oder Bühnentechnik.

Innenansicht. (© Stadt Braunschweig / Michaela Heyse; Weiterverbreitung nicht gestattet)

Oberbürgermeister Ulrich Markurth zeigte sich nach der Begehung zufrieden: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern die seit dem Jahr 2002 bestehende Lücke im soziokulturellen Angebot unserer Stadt schließen können. Hier entsteht ein wichtiger zukünftiger Teil der Kulturlandschaft unserer Stadt.“

Mit der langfristigen Anmietung des neuen Soziokulturellen Zentrums soll das Kulturangebot für die Bürger der Stadt noch weiter ausgebaut und verbessert werden. Die Eröffnung ist nach derzeitigem Bauzeitenplan für Mitte 2019 geplant. Ab diesem Zeitpunkt wird der Verein KufA e. V. das Soziokulturelle Zentrum für die Stadt betreiben.

alle Nachrichten