Menü und Suche

Persönlich

Liebe Braunschweigerinnen und Braunschweiger,

ich bin am 17. Oktober 1956 in meiner Heimatstadt in Rufweite des Eintracht-Stadions geboren, mit Okerwasser getauft und habe in Trümmergrundstücken und Parkanlagen zwischen Uni-Viertel und Inselwall eine tolle Kindheit verbringen dürfen.

Nach dem Besuch der Grundschule Pestalozzistraße wechselte ich zum Martino-Katharineum, wo ich 1975 mein Abitur machte. Meine Jugendzeit war geprägt durch Aktivitäten in der Evangelischen Jugend nach meiner Konfirmation in St. Martini, einer sehr frühen politischen Beteiligung und ganz viel Sport. Fußball beim BSV 22, Tanzen bei Haeusler-Kwiatkowski und vor allem Kanusport im RSV. Internationale Begegnungen, herrliche Landschaften, spannende Wettkämpfe und Kameradschaften, die bis heute halten, sind lebendige Erinnerungen.

Orb in Südfrankreich (privat)
Orb in Südfrankreich

Nach Abitur und Zivildienst im CJD folgten intensive Studienjahre an der TU Braunschweig. Neben meinen Hauptfächern Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie begeisterte ich mich auch punktuell für Fächer wie Philosophie, Architektur oder Volkswirtschaftslehre. Ich trieb auch in dieser Zeit ganz viel Sport aller Art und war politisch aktiv, u. a. als AStA-Vorsitzender. Bevor ich 1983 mein Diplom mit sehr gutem Erfolg ablegte, kam der „Ruf der Bühne“ hinzu. Politisches Kabarett von 1981 bis 1985 machte nicht nur viel Spaß, sondern brachte völlig neue Erfahrungen.

Auch die ersten Berufsjahre hatten sehr viel mit Politik zu tun: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Bundestag in Bonn (1984 bis 1988) mit Betreuung von Wahlkreisbüros in Braunschweig, Salzgitter und Wolfenbüttel.
Als Ausgleich diente mir der Kanusport als Aktiver, Sportwart und Trainer für Kanu-Slalom und Wildwasserrennsport bis 1990.

 (privat)

Ab 1988 übernahm ich die Gesamtleitung des Psychotherapeutischen Kinderheims in Wolfshagen/Harz für sechs Jahre. Nebenberuflich hatte ich einen Lehrauftrag an der TU bis Ende der 90er Jahre.

Ehrenamtliche Kommunalpolitik begann ich 1986 im Bezirksrat Innenstadt und dem Jugendhilfeausschuss.

Mit meiner Frau Susanne, die ich aus dem Zeltlager Lenste seit den späten 70er Jahren kannte, bin ich nunmehr seit fast 30 Jahren zusammen. Unsere älteste Tochter Sinja wurde 1991 geboren. Mit ihrer schweren Erkrankung im Alter von nur zwei Jahren erlebten wir, dass nichts selbstverständlich ist, welche Freundschaften tragfähig blieben und welche Werte wirklich wichtig sind.

 (privat)

Aufgrund der familiären Situation kehrte ich 1994 wieder nach Braunschweig zurück und wurde zunächst Referatsleiter und Assistenz der Geschäftsführung beim AWO-Bezirk Braunschweig – später Abteilungsleiter und schließlich im Jahre 2001 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied mit Verantwortung für alle wirtschaftlichen Betriebe.

1996 wurde unsere zweite Tochter Laura geboren. Neben Beruf und Familie begann ich wieder mit dem Kanu-Sport, war ehrenamtlicher Jugendrichter und wurde 1996 erstmals in den Rat der Stadt gewählt, dem ich bis Ende 2005 angehörte. Schwerpunkte waren Jugendpolitik, Stadtplanung sowie Wirtschaft und Finanzen.

2005 erfolgte die Wahl zum Stadtrat für Soziales, Jugend und Gesundheit – im Jahre 2011 kam noch das Aufgabenfeld Schule hinzu. Der Aufbau des Jobcenters, die Neuausrichtung der Volkshochschule und die Verantwortung für das Städtische Klinikum waren und sind zusätzliche Arbeitsschwerpunkte.

Theaterball (privat)
Theaterball

In der Freizeit sind wir gern mit Freunden in geselliger Runde zusammen. Sportlich zieht es mich nach wie vor regelmäßig auf die Oker zum Paddeln – gerne auch zum Segeln auf Ostsee und Mittelmeer sowie zum Wandern in den Harz.

Bergwandern (privat)
Bergwandern

Braunschweig im Karneval begeistert mich noch immer, und ich bin gern Teil dieser fröhlichen Gemeinschaft. Die „Eintracht“ ist für mich fast eine Lebenseinstellung in guten wie in schlechten Zeiten.

Ich liebe diese Stadt und die Region, bin ein Teil von ihr und sie von mir. Ich mag die Menschen und bin gern für ein soziales, wirtschaftlich starkes, weltoffenes und damit zukunftsfähiges Braunschweig mit voller Kraft tätig.

I h r

Ulrich Markurth