Menü und Suche

Schöffinnen und Schöffen

Bitte beachten Sie

Die Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Geschäftsjahre 2014 bis 2018 ist abgeschlossen. Eine neue Vorschlagsliste wird voraussichtlich erst Anfang 2018 aufgestellt. Das gilt auch für die Vorschlagsliste zur Jugendschöffenwahl.

Die folgenden Seiten dienen Ihrer Information über das Schöffenamt.

Ihre Erfahrung ist gefragt


Für die Jahre 2014 bis 2018 wurden Schöffinnen und Schöffen für das Amts- bzw. Landgericht gesucht. Sie verhandeln und entscheiden dort gleichberechtigt mit Berufsrichtern in Strafverfahren.

In diesem Ehrenamt sind vor allem Ihre Lebenserfahrung und Ihre Menschenkenntnis gefragt und nicht juristisches Fachwissen. Der rechtliche Rahmen wird Ihnen von den Berufsrichtern bei Bedarf erklärt. Gemeinsam fällen Sie das Urteil und setzen, wenn nötig, die Strafe fest.

Wer kann Schöffin oder Schöffe werden?

Das Gesetz macht Vorgaben z.B. zur Staatsangehörigkeit, dem Alter und dem Wohnsitz. Außerdem sind einige Berufsgruppen ausgeschlossen.

Darüber hinaus sollten Schöffinnen und Schöffen gewisse Fähigkeiten besitzen, um der hohen Verantwortung dieses Amtes gerecht zu werden.

Nähres dazu finden Sie unter "Voraussetzungen" im linken Seitenmenü.

Wie werden Schöffinnen und Schöffen gewählt?

Ein Ausschuss am Amtsgericht wählt alle fünf Jahre die Schöffinnen und Schöffen aus einer Vorschlagsliste. Die letzte Wahl fand im Herbst 2013 statt.

Die Vorschlagsliste für die Wahl zur Jugendschöffin oder zum Jugendschöffen wurde vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie vorbereitet und vom Jugenhilfeausschuss beschlossen. Für Informationen dazu klicken Sie auf den entsprechenden Punkt im Seitenmenü.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Vorschlagsliste zur Schöffenwahl:

Simone Kruppa (0531) 470- 41 02
E-Mail: wahlen@braunschweig.de

Stadt Braunschweig
Wahlamt
Reichsstraße 3
38100 Braunschweig