Menü und Suche

Parkausweis für schwerbehinderte Menschen

Der Parkausweis für schwerbehinderte Menschen berechtigt zum Parken auf ausgewiesenen Behindertenparkplätzen. Der Ausweis gilt EU-weit.

Um die Mobilität schwerbehinderter Menschen zu verbessern, wurden im gesamten Stadtgebiet Behindertenparkplätze eingerichtet.

Schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkmal „aG“), mit beidseitiger Amelie (Fehlen einer oder mehrerer Gliedmaßen) oder Phokomelie (angeborene Fehlbildung der Gliedmaßen, bei der Hände bzw. Füße unmittelbar an den Schultern bzw. Hüften ansetzen) oder vergleichbaren Funktionseinschränkungen sowie für blinde Menschen (Merkmal „Bl“) mit Hauptwohnsitz in Braunschweig, erhalten auf Antrag eine Genehmigung zum Parken auf diesen ausgewiesenen Parkplätzen. Darüber hinaus werden zusätzliche Parkerleichterungen eingeräumt. Der Parkausweis wird im Regelfall für 5 Jahre ausgestellt. Der Schwerbehindertenausweis alleine berechtigt nicht zum Parken auf den Schwerbehindertenparkplätzen.


Der Parkausweis für Schwerbehinderte gilt in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Einzelheiten können einer Broschüre entnommen werden, die zusammen mit dem Parkausweis ausgehändigt wird.


Schwerbehinderte Menschen, die beim Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (ehemals Versorgungsamt) einen Antrag auf Zuerkennung der Merkmale „aG“ bzw. „Bl“ gestellt haben, erhalten auf Antrag einen auf sechs Monate befristeten Parkausweis für Behinderte. Dieser Parkausweis gilt grundsätzlich nur für den Bezirk der Stadt Braunschweig. Nach Vorlage des Bescheides des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie wird der Parkausweis bis zu einer Gültigkeitsdauer von 5 Jahren ausgestellt. 


Wer noch im Besitz eines „alten“ Parkausweises für Schwerbehinderte ist, kann diesen gegen das neue EU-Modell umtauschen. Diese alten, dunkelblauen Parkausweise verlieren zum 31. Dezember 2010 ihre Gültigkeit. Allen Betroffenen wird empfohlen, den Parkausweis rechtzeitig umzutauschen.

Beantragung: 

  • persönlich
  • schriftlich

Unterlagen

  • Schwerbehindertenausweis (Original oder beidseitige Kopie) bzw. Bescheid des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie
  • bei erst eingeleitetem Feststellungsverfahren: Bestätigung über die Antragstellung und eine aktuelle ärztliche Bescheinigung eines Facharztes, in der eine außergewöhnliche Gehbehinderung, Blindheit, Amelie oder Phokomelie bestätigt wird
  • bei Amelie und Phokomelie den Feststellungsbescheid des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie
  • Antrag
  • Lichtbild
  • bei Umtausch oder Verlängerung den bisherigen Parkausweis im Original
  • bei Bevollmächtigung zusätzlich der Personalausweis Ihres Bevollmächtigten und eine von Ihnen unterschriebene Vollmacht

Gebühren

Die Ausstellung ist gebührenfrei.

Hinweise

Schwerbehinderten Menschen ohne Merkzeichen „aG“ bzw. „Bl“ können auf Antrag besondere Parkerleichterungen gewährt werden. Ein Parken auf den ausgewiesenen Behindertenparkplätzen ist aber nicht gestattet. Weitere Informationen finden Sie unter dem Link "Parkerleichterungen für schwerbehinderte Menschen" in "Downlaods/Links".

Bearbeitungszeit

Wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, wird der Ausweis sofort ausgestellt. An Sonnabenden können die Antragsunterlagen nur entgegen genommen werden.

Mitarbeiterin, Mitarbeiter

 Frau Rohde
 Frau Zoellner